• 28.07.1879 – Gründung des Brünner Technikerclubs mit den Farben Gold/Schwarz/Gold.
  • 03.11.1882 – Umwandlung in einen nationalen Rede- und Leseverein – Deutscher Techniker-Club mit den Farben Rot/Gold/Rot.
  • 27.08.1882 – Beschluss den Verein deutscher Studenten aus Nordmähren in Wien zu gründen.
  • 21.02.1884 – Genehmigung seitens der Behörden und somit Gründung des Vereins deutscher Studenten aus Nordmähren zu Wien mit den Farben Schwarz/Rot/Gold auf Blau.
  • 24.02.1890 – Zusammenschluss der „Nordmährer“, „Rabenstein“, „Oppavia“, „Philadelphia“, „Gothia“ und „Ostmark“ zum „Verband wehrhafter Vereine“, dem sog. „Waidhofner Verband“.
  • 04.12.1891 – Gründung eines Kartell- und Freundschaftsverhältnisses  des „Deutschen Techniker-Clubs“ und des „VDSt aus Nordmähren in Wien“ – weitere Entwicklung bis zur kompletten Verschmelzung 1952 – Jeder Bundesbruder hatte am jeweiligen Convent des anderen Bundes Sitz und Stimme! 
  • 14.05.1892 – Änderung des Vereinsnamens von „Deutscher Techniker-Club Brünn“ zu „Verein Deutscher Techniker Sudetia“, sowie Änderung der Farben in Rot/Gold/Blau auf Schwarz-Gold. Ebenso Änderung der Satzungen im Sinne des Waidhofner Verbandes.
  • 08.06.1895 – Blaue, steife Kappe mit goldenem Durchbruch.
  • 06.02.1896 – Einführung des Fuxenbandes mit den Farben Rot/Gold.
  • 1912 – Änderung des Namens „Verein deutscher Techniker Sudetia“ in „Verein Deutscher Studenten Sudetia“.
  • 01.11.1922 – Gründung der Tochterverbindung „VDSt! Sudetia zu Prag“ durch die befreundeten Korporationen „VDSt! Sudetia zu Brünn“, „Verein der Nordmährer in Wien“ und  der „Ostschlesier“. Farben des neuen Bundes: Schwarz/Rot/Gold und eine rote Kappe. 
  • 10.05.1927 – VDSt! Sudetia Brünn und Nordmährer gründen „VDSt! aus Nordmähren zu Prag“.
  • 1938 – Erzwungene Auflösung der Stammkorporationen Sudetiae im Rahmen der Gleichschaltung der deutschen Studentenschaft im Nationalsozialistischen Deutschen Reich.
  • Weitere Existenz in den Altherrenverbänden der Korporationen.
  • Pfingsten 1950 – Erstmaliges Stiftungsfest (142semestriges)  des VDSt! Sudetia zu Brünn nach dem 2. Weltkrieg, in Gmünd.
  • 1952 – Neugegründete Aktivitas mit 5 Studenten der „Sudetia“ in München.
  • 09.07.1952 – Einigung darüber, dass Nordmährer und Sudeten zukünftig einen gemeinsamen Altherrenverband in Österreich und Westdeutschland, unter gleichem Namen haben sollen – Absegnung am 12.07.1952 beim Convent der Nordmährer in Wien.
  • 05.10.1952 – Kartell-Convent in Wien – Beschluss der Vereinigung des „VDSt Nordmähren zu Wien und Prag“ einerseits und des „VDSt Sudetia zu Brünn, dzt. in München“ andererseits zu einer Korporation. Annahme des Namens „Sudetia“, sowie gleicher Wahlspruch, gleiches Bundeslied und gleiche Farben, wobei der alte Brauch beibehalten werden sollte, dass in München die alten Brünner Sudeten-Farben und in Wien die alten Nordmährer-Farben getragen werden – Dies wurde so am 01.05.1953 im Rahmen des Generalconventes am Stiftungsfest in Schwäbisch-Gmünd beschlossen. Somit waren der Zusammenschluss und die Neugründung eines „VDSt! Sudetia zu München und Wien“ vollzogen.


Zurück